UNSER GEMEINSAMES TRAINING

 

 

 

 

 

Als Personal-Trainerin biete ich Ihnen neben dem Krafttraining an den Geräten in Ihrem Fitnessstudio ein ausgewogenes Ganzkörpertraining – das sogenannte »Funktionelle Training« – bei dem komplette Bewegungsabläufe mit dem Körper allein oder mit Zusatzgeräten trainiert werden.

Diese rundum Betreuung kommt nicht nur Ihrer alltagsrelevanten Fitness zugute, sondern beugt auch Verletzungen vor und unterstützt die weitere Genesung nach einer Reha-Behandlung.
Ob in Ihrer Wohnung, Ihrem Garten, im Wald oder auf einer Wiese – da wir von Studiogeräten absolut unabhängig sind, können wir Ihr Training an jedem Ort in Hamburg und Umgebung stattfinden lassen. Ich komme aber auch jederzeit gern in Ihr Fitnessstudio.
Kettlebell at crossfit gym with lifting bars

Vor dem Start

Bevor wir überhaupt mit dem Training beginnen, führe ich eine statische und eine dynamische Bewegungsanalyse durch. Ich überprüfe, ob sich Ihre Haltung und Muskulatur in Balance befinden. Neben Ihrem Muskelund Knochenaufbau checke ich Bänder, Sehnen und die sogenannte Faszie: Faserige Bindegewebe, die den ganzen Körper als ein umhüllendes, verbindendes Spannungsnetzwerk durchdringen.

Female instructor using stopwatch in the gym

Trainingsablauf

Eine Trainingseinheit umfasst 30, 45 oder 60 Minuten. Derzeit betreue ich hauptsächlich Einzelpersonen. Sollten Sie aber ein Gruppentraining bevorzugen, sprechen Sie mich gerne an!

Winning cheering success fitness man in New York

Trainingsziel

Mein Training zielt auf Ihren Wunschkörper mit optimalen Werten, was Körperfett und Muskelmasse angeht. Auch kann eine muskuläre, häufig schmerzhafte Dysbalance ausgeglichen werden. Das heißt: Gemeinsam programmieren wir die Software Ihres Bewegungsapparates neu und schon nach kurzer Zeit geht es Ihnen besser.

Ein Beispiel: Wenn die Schulter Schmerzen bereitet, kann die Ursache in der Hüfte oder sogar im Sprunggelenk liegen. Dieses Zusammenspiel lässt sich mit einem Segelschiff vergleichen. Ziehen Sie an einem Ende (Hüfte), verändert sich etwas am anderen Ende des Segels (Schulterschmerz). Wenn wir jetzt noch einmal den Schulterschmerz betrachten, würde ich mit meinen Übungen, vorausgesetzt der Zusammenhang ist erkennbar, an der entgegengesetzten Hüfte für Ausgleich sorgen. Im zweiten Schritt können wir dann den Schulterschmerz neutralisieren.