Interview

kw_home

Was fasziniert dich am Sport am meisten?
Kathrin: Im Sport kann ich mich so richtig verausgaben und den ganzen Stress rauslassen. Am liebsten trainiere ich persönlich oder auch mit meinen Kunden draußen. Es ist wie ein Wettkampf mit mir selbst und nach dem Training folgt eine nicht enden wollende Zufriedenheit. Man ist richtig glücklich. Endorphine sage ich ja immer!

Könntest du dir ein Leben ohne Sport vorstellen?
Nein, niemals. Ich habe mit 16 Jahren die Entscheidung für Sport und ein gesundes Leben getroffen. Am Anfang habe ich bis zu 10 Std. Aerobic in der Woche gemacht. Später entwickelte sich meine Leidenschaft für Krafttraining, ich trainierte 4-5 x in der Woche. Außerdem hatte ich mich für ein schlankes Leben entschieden. Mit 16 hatte ich wirklich das letzte Mal Cola, Fanta, Pommes, Döner & Co. gegessen. Ich bin sehr konsequent. Ich vermute, dass ich deshalb auch so zielstrebig für meine Kunden da sein kann. Ich bereue nichts und ernte jetzt die Früchte

Wie motiviert sich ein Personal Trainer selbst?
Meine innere Einstellung, nämlich gesund durch das Leben zu gehen. M. E. bin ich doch auch in gewisser Weise ein Vorbild. Ich versuche meine guten Vorsätze auch zu leben, damit meine Kunden mir auch glauben können. Mein Wille ist enorm und ich bin sehr zielstrebig. Ich kann mental eine enorme Stärke entwickeln. Meinen inneren Schweinehund kenne ich auch. Ich lasse ihm manchmal ein bisschen Zeit und dann ist er verschwunden. Im Prinzip hat er schon keine Chancen mehr, wenn ich erst einmal mein Training mental durchgehe. Vor dem Training visualisiere ich jede Übung, da ich mich ja oftmals selbst nicht sehe, z. b. wenn ich draußen trainiere. Ich kann nur jedem das auch empfehlen: Visualisieren Sie die Ausführung Ihrer Übung. Wirkt Wunder. Echt.

Trainierst du in deiner Freizeit?
Ja, ich liebe mein eigenes Training und würde nie darauf verzichten. Am liebsten funktionell mit dem ganzen Körper und meiner VIPR, und dann noch Outdoor. Außerdem bereite ich so die Trainings meiner Kunden vor.

Welches sind deine Lieblingsübungen und Geräte?
Meine Lieblingsübungen:
Kniebeuge, Ausfallschritte, Liegestütze, 1-Bein-Kniebeuge, Klimmzüge in Variationen, aber am liebsten nur mit dem ganzen Körper in allen 3 Bewegungsebenen.
Meine Lieblingsgeräte:  
Freestylebereich: Kurzhanteln, Langhantel, VIPR, Kettlebell, Bälle jeglicher Größe und Gewicht, instabile Untergründe wie Balance Pad, BOSU. Im Gerätebereich: Maschinenpresse, Klimmzugmaschine, Beinpresse einbeinig, Seilzug.

Wie bist du zu deinem Beruf gekommen?
Ich wollte unbedingt mehr mit Menschen arbeiten. Als Trainingscoach andere zu begleiten finde ich total spannend. Es bringt mir unheimlich viel Spaß. Menschen geben einem immer ein Feed-back. Das Feed-back von meinen Kunden, kommt aus erster Hand und bringt mich immer weiter. Dafür danke ich ihnen sehr.

Was macht dir an deinem Beruf am meisten Freude?
Meine Kunden: Sie stehen bei mir im Focus. Sie und ihre Erfolge sind das Wichtigste. Das gibt mir eine enorme Zufriedenheit. Ich höre auch immer, dass ich so viel mache. Ich bin sehr motiviert.

Wie hälst du dich über die neuesten Entwicklungen und Trends im Bereich Sport auf dem Laufenden?
Ja, kontinuierlich jedes Jahr. Das bin ich meinen Kunden schuldig. Ich besuche Messen, Workshops, Seminare und Conventions. Ich lese Fachbücher über Anatomie, Funktionelles Training und Ernährung wie ein Bücherwurm. Meine Lieblingsveranstaltung ist jedes Jahr der SUMMIT in München. Dort trifft man auf Personal Trainer aus ganz Deutschland. Man führt gute Gespräche und lernt sich auch sehr gut kennen. Diese Kontakte kann man wirklich jedes Jahr gut pflegen. Jedes Jahr kommen auch Referenten aus Australien oder Amerika. (Vorreiter des funktionellen Trainings) (In Australien gibt es eine PT Academy, bei der ich alles Wichtige zum funktionellen Training online gelernt habe.) Dadurch wird es immer ziemlich interessant. Eine Veranstaltung, die ich nicht missen möchte.

Was ist dir in deinem Leben wichtig?
Meine Familie und meine Freunde, die Gesundheit von uns allen, ein gutes Gespräch mit einem Kunden, Freundschaft, Offenheit, Großzügigkeit, Vertrauen, Ziele, Wissen, Erfahrung und mein Job. Ich würde niemals auf meinen Lauf, sonntags an der Alster vor der Welt (also um 08:00 Uhr), für nichts auf der Welt verzichten.

Hast du ein Idol oder welche Person bewunderst du und warum?
In meinem familiären Umfeld gibt es einen Menschen, der sein Leben lang krank war. Sie hat nie den Mut und ihr positives Denken verloren. Diese Kraft erarbeite ich mir auch jeden Tag und das möchte ich auch gern meinen Kunden, wenn ich darf, für Ihr Training vermitteln. Man kann wirklich alles mit positivem Denken erreichen, das Wichtige ist: Nur einmal mutig aus alten Schuhen austreten und es versuchen..............d. h. raus aus alten Schuhen und sich zum Beispiel sich für Training zu entscheiden.

Was bringt dich zum Lachen?
Meine Kunden, wenn sie sich um die Übung drücken: Meistens höre ich: Kathrin, muss das sein, so anstrengend. Ich sage: Ja - Meine Kunden wieder: Kathrin muss das wirklich sein. Ich sage: Jaaa Jaaaa und wir lachen. Sie machen die Übungen immer, die sie von mir bekommen. Es ist alles sehr spielerisch und humorvoll. Meistens gucke ich dann nur noch und sie wissen, das sie gerade jetzt nicht drum herum kommen. Wir lachen dann schon wieder. Was bringt mich noch zum Lachen: Ein guter Witz, der Humor von anderen, unvorhergesehene Situationen...wo auch immer und manchmal ich über mich selbst.

Wie sieht für dich ein perfekter Sonntag aus?
08:00 Uhr laufen an der Alster bei strahlendem Himmel, bevor die Welt aufsteht. Dann 1 x zum Cool-down um die Alster spazieren gehen und den Gedanken freien Lauf lassen. Sauna etc. und genüsslich auf meiner Terrasse frühstücken. Danach mit einem guten Buch (kein Fachbuch) auf meiner Liege faul sein. Natürlich auch wieder bei Sonne. Nur noch dösen bis mir jemand das Mittag bringt.

Welche drei Dinge wären auf einer einsamen Insel für dich unverzichtbar?
Meine VIPR, meine Hängematte, denn ich kann auch echt faul sein, ein guter Partner oder Freund.